[Zurück zur Startseite]

á
Umschlagbild der Neuausgabe
Musterseiten der 5 Erzählungen
â

jugendfreund_019.jpg (43742 Byte)

jugendfreund_038.jpg (49928 Byte)

eisregionen_093.jpg (42125 Byte)

mammon_131.jpg (48208 Byte)

raetsel_einband.jpg (31703 Byte)

ypsilon_einband.jpg (32940 Byte)

Oskar Hoffmann
Phantastische Novellen
Unter Marsmenschen
(1900)
Eine Luftreise in die Eisregionen
(1909)
König Mammon
(1912)

Das Rätsel des Lebens (1911)
Ypsilons Gefrorene Elektrizität (als Fred W. Hamilton, 1911)
Nachdruck der erstmals zwischen 1900 und 1912 erschienenen Erzählungen in einem Band im Neusatz
, 2. Auflage 2019
Klappenbroschur
, 299 S., Vorwort, 9 Illustrationen, 21 ganzseitige Reproduktionen
22,50 € ISBN 978-3-945807-39-2 - in Vorbereitung - bitte vorbestellen

Inhalt:

Hoffmann, Oscar:
Unter Marsmenschen. Eine Erzählung
, in: NEUER DEUTSCHER JUGENDFREUND, Leipzig: Schmidt & Spring, Bd. 55, o. J. [1900], S. 433–451, 481–497, 529–545, mit 4 Illustrationen [1 farb.] von Fritz Bergen
Erlebnisse eines Wiener Studenten auf dem Mars, wobei die Reise dorthin mit einer Art „Materie-Transmitter“ erfolgt. Diese Erzählung hat zwar den gleichen Titel wie der 1905 erschienene Roman, aber einen eigenständigen Inhalt.

Hoffmann, Oskar:
Eine Luftreise in die Eisregionen. Erzählung, in: BIBLIOTHEK FÜR ALLE. Stuttgart, Leipzig: Zeller & Schmidt, 1. Jg. 1909, Bd. III, S. 81–106, Bd. IV, S. 97–112, Bd. V, S. 112–132, mit 2 Illustrationen von Friedrich Gubitz
Zwei Briten werden mit einem besonders konstruierten Luftschiff während des Jungfernfluges ungewollt in das Nordpolargebiet verschlagen.

Hoffmann, Oskar:
König Mammon. Eine moderne Adeptengeschichte, in: WELT UND WISSEN. Berlin: Neuer Allgemeiner Verlag, Bd. 1, o. J. [1912], S. 71–72, 93–96, 117–120, 140–144, mit 3 Illustrationen von N. N.
Diese Erzählung entspricht, stark verkürzt, dem wesentlichen Inhalt des 1907 erschienenen Romans Der Goldtrust.

Hoffmann, Oskar:
Das Rätsel des Lebens. Geschichte eines Grüblers. Leipzig: Verlag von F. E. Bilz, 1911. 135 S.
Die „Geschichte eines Grüblers“ schildert die Gedankengänge, Experimente, Höhen und Tiefen eines Nervenarztes, der sich zum Ziel gesetzt hat, das „Rätsel des Lebens“, in diesem Falle das Rätsel der Entstehung des Lebens, zu ergründen. Hierbei ist er zahlreichen Anfeindungen und Belastungen ausgesetzt, was für ihn nicht ohne negative Folgen bleibt.

Hamilton, Fred W. (Pseudonym, = Oskar Hoffmann):
Ypsilons Gefrorene Elektrizität
. Der Roman einer phantastischen Erfindung.
Berlin: Dr. Potthof  Co., 1911. 113 S.
Ein Privatgelehrter namens Ellbogen (alias Dr. Ypsilon), der im ländlichen Hessen-Nassau ansässig ist, hat sich zum Ziel gesetzt, Elektrizität in gefrorenem Zustand aufzubewahren und so orts- und zeitversetzt nutzbar zu machen. Wie es bei Hoffmanns stets „verhinderten Erfindern“ üblich ist, hat auch Ellbogen mit Vorbehalten seiner Umwelt und vor allem mit „Risiken und Nebenwirkungen“ seiner Methoden zu kämpfen. Interessant ist, dass der Verfasser hier, meines Wissens erstmals, den Begriff der „gefrorenen Blitze“ verwendet hat, einen Begriff, der in den 1940er Jahren für die Kondensstreifen der als „V 2“ bekannt gewordenen von Peenemünde aus über der Ostsee erprobten „A 4“-Raketen verwendet worden ist; die DEFA hat sogar einen 1967 gedrehten Peenemünde-Spielfilm mit diesem Titel versehen.

[Zurück zur Startseite] - [Zurück nach oben]